digital.tirol KMU-Förderung

Mit der neuen digital.tirol KMU-Förderung können Unternehmen mit Standort in Tirol diverse, betriebliche Digitalisierungsprojekte bis 31.12.2021 im Rahmen dieses Förderprogramms umsetzen. Tiroler Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft von Kleinstunternehmen bis zu mittleren Unternehmen sind anspruchsberechtigt. Die Förderung gliedert sich in zwei Schwerpunkte, Planung und Umsetzung, welche separat sowie kombiniert beantragt werden können. Beim Schwerpunkt Planung werden interne Personalkosten, externe Beratungskosten sowie notwendige Reisekosten gefördert. Der Schwerpunkt Umsetzung fördert die projektbezogenen Investitionen des betrieblichen Digitalisierungsprojekts in Soft- und Hardware, zusätzlich sind Beratungs-, Programmier- und Installationskosten sowie erstmalige laufende projektbezogene Kosten förderbar. Ein Zuschuss von bis zu € 25.000,- ist möglich.

 

NOCH verfügbar!!! Tiroler Digitalisierungsförderung

Seit 1.8.2020 können wieder Tiroler Unternehmen aller Unternehmensgrößen (Firmensitz in Tirol verpflichtend) einen Antrag im Rahmen der Tiroler Digitalisierungsförderung stellen. Neben dem Tiroler Firmensitz ist noch eine aufrechte Gewerbeberechtigung (öffentliche Unternehmen sind nicht antragsberechtigt) sowie ein mindestens 5jähriger Bestand des Unternehmens (keine Jungunternehmen/Startups) erforderlich. Im Zuge des Projektantrages können von Planungs- und Konzeptionsarbeiten bis hin zur Schulung bis zu € 150.000 an Fördermittel beantragt werden. Essentiell hierbei – im Modul 1/Konzeption und Planung dürfen bestehende Mitarbeiter des Unternehmens, welche dem Projekt zuzuzählen sind, als Projektkosten nachgewiesen werden und die Unternehmen erhalten diesbezüglich eine 50%ige Förderung in Cash.

 

AWS Digital – Industrie 4.0

Das AWS-Programm „Industrie 4.0“ unterstützt österreichische Unternehmen des Produktionssektors oder produktionsnahen Dienstleistungssektors bei der Einführung modernster digitaler Technologien inklusive der Schulungs-und Qualifikationsmaßnahmen für MitarbeiterInnen. Generelle Zielsetzung dabei ist es, die umfassende Umsetzung (nicht die Anbieter von Digitalisierungstechnologien) von Industrie 4.0 in der Produktion zu forcieren und die notwendige, möglichst frühzeitige Integration der MitarbeiterInnen zu fördern, damit die österreichischen Produktionsunternehmen mit den internationalen Entwicklungen Schritt halten können   In vollem Umfang förderungsfähig sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Investitionen im Rahmen von Phase 2 sind für große Unternehmen nach den De-minimis-Regeln oder in Regionalförderungsgebieten nach AGVO Artikel 14 förderungsfähig. Es stehen Fördermittel bis max. € 500.000 möglich und ein vorbereitendes Projekt via der Tiroler Digitalisierungsförderung ist möglich – d.h. es können entlang der Digitalisierungsprozesse auch ergänzende Förderprogramme kombiniert werden.

 

Für weitere Informationen zu diesen oder anderen Förderprogrammen steht Ihnen folgender Cemit-Betreuer zur Verfügung:

Initial content
Fortfahren zur Webseite: